Pulox 3D PLA Filament

Auf der Suche nach Filament das sich von der Konkurrenz abhebt stoßt man früher oder später auf die Marke Pulox. Der Hersteller zeigt sich mit vielen Benefits und Eigenheiten von einer sehr positiven Seite. Ganz ohne Mängel geht es allerdings auch hier nicht von Statten. Der ausführliche Testbericht zeigt alle Stärken und Schwächen des PLA Filaments auf und zieht nennenswerte Vergleiche zu anderen Produkten.

Produkt:

Pulox 3D PLA Filament gelb transparent

Pulox 3D PLA Filament gelb transparent

günstig

viele Farben

Glow Farben

sehr spröde

Bruchgefahr beim Drucken

Preis in €: 16,99 / 19,99
Farben:
  • Rating:

    Kompatibel mit:MakerBot, RepRap, Prusa i3, Prusa i3 MK2, Prusa Steel, Prusa XI3, Monoprice Maker, HICTOP, BQ Prusa i3 Hephestos, Geeetech, MakerGear, Ultimaker, Zortrax 3D
    Anbieter: 1.75mm auf Amazon 3.00mm auf Amazon

    Durchmesser und Verkaufsmenge

    Pulox 3D Drucker Filament ist in 1 kg Rollen und den üblichen Stärken von 1.75mm und exakt 3.00mm zu kaufen. Neben dem getesteten PLA bietet der Hersteller auch ABS Filament an, das wir ehestmöglich in Form eines Updates nachreichen werden. Angaben zu Toleranzdurchmessern gibt es keine. Das direkte Messen zeigt allerdings, dass mit zirka +/- 0.03mm bis 0.05mm zu rechnen ist. Das ist absolut akzeptabel und beeinträchtigt das Druckverhalten für gewöhnlich nicht.

    Drucktemperatur und Geruchsentwicklung

    Für den Druck per se gibt Pulox 3D die folgenden Empfehlungen ab: Die Druckdüse wird mit 190° bis 230° Celsius veranschlagt, das Druckbett mit 60° bis 80° Celsius. Diese Angaben sind sehr allgemein gehalten, und lassen somit Spielraum für viele Testdruck-Szenarien. In unserem Test konnten das orange sowie das braune PLA auf 195° Celsius Düsentemperatur und auf ein 65° Celsius erhitztes Druckbett verarbeitet werden. Für die transparent weiße sowie transparent gelbe Spule reichten jeweils ein paar Grade weniger. Das führt zu rund 190° bis 192° Celsius am Extruder, 60° bis 65° Celsius am Heatbed. Gerüche entstanden dabei kaum welche bis keine nennenswerten.

    Qualität und Wicklung

    Beim Handling des PLAs fiel ein Problem besonders schnell auf – wie auch in diversen Communities und online Portalen von mehreren Nutzern berichtet: die vergleichweise spröde Beschaffenheit des Materials. Nur wenige Stunden nach dem Einspannen des orangen und nachträglich auch des transparent weißen Filaments in den Drucker brach das Plastik teils im Stillstand, teils in Betrieb ab. Gelegentlich nahmen Druckergebnisse an manchen Stellen mit freiem Auge erkennbaren Schäden in Bezug auf seine Konsistenz und Oberfläche. Dieses Verhalten kann vor allem im aktiven Einsatz problematisch werden. Im Falle von längeren Druckzeiten gilt es also diese Sorte Filament im Auge zu behalten, um größeren Enttäuschungen und Verschwendung von Materialfaden vorzubeugen. Man sollte besonders bei der Filamentzufuhr darauf achten, dass der Krümmungswinkel nicht zu steil ist, da es in diesem Fall noch häufiger zu Problemen kommen kann. Bereits vor dem Kauf sollte im Hinterkopf behalten werden, dass dem regelmäßigen Neueinspannen im Falle von Brüchen des PLAs mit einem anderen Produkt durchaus vorgebeugt werden kann. Genannte Probleme sind unter Umständen auch auf die nicht immer optimale Wicklung zurückzuführen.

    Farbauswahl und -echtheit

    Besonderheiten des angebotenen PLAs spiegeln sich besonders im Bereich der zur Verfügung stehenden Farben wider: Glow, also leuchtend grün sowie gelb-transparent und grün-transparent sind – neben einer allgemein großen Farbpalette – verfügbar. Besonders die im Dunklen leuchtenden Spulen stellen einen Spezialeffekt und somit einen optischen Mehrwert gegenüber vielen anderen Erzeugern und deren Produkten dar. Die Konkurrenz von PrimaPLA beziehungsweise PrimaABS bietet dies beispielsweise auch an, um nur ein Vergleichsbeispiel zu nennen. Der Leuchteffekt ist bei beiden Filamentsorten relativ gleichwertig ausgeprägt.

    Fazit: Pulox 3D PLA Test

    Dieser Pulox 3D PLA Testbericht zeigt auf, dass das gezeigte Filament diverse Vorzüge im Bereich der Farben und vor allem im sehr günstigen Preissegment von bis zu 16,99 € bietet. Im direkten Vergleich empfehlen sich allerdings Filamentprodukte wie Firstcom PLA oder NuNus PLA qualitativ als bessere Option. Wer hingegen schlichtweg ein günstiges Produkt sucht, um zu experimentieren, ist mit Pulox 3D dennoch gut beraten.

    Gedruckte Testobjekte (Auszug)

    Bisasam Pokemon aus Pulox 3D PLA

    Bisasam Pokemon aus Pulox 3D PLA