Minadax ABS Filament

Einen Sonderstatus unter den Erzeugern von Filament und 3D Druck Zubehör genießt der Hersteller Minadax. Dieser bietet ein besonders breites Spektrum an Spezialmaterialien, die andernfalls eher selten unter einem Dach produziert werden. Dazu zählen abseits vom hier getesteten ABS Ausprägungen wie PET, PET-G, PVA, Carbon, Bend, Holz, Glas und natürlich auch das gängige PLA Filament. Qualitativ konnte Minadax überzeugen, allerdings gibt es einige Punkte, auf die geachtet werden sollte. Diese Anmerkungen werden im Bericht näher belichtet.

Produkt:

Minadax ABS rot

Minadax ABS rot

gute Druckergebnisse

enorme Farbauswahl

wenig Freiheiten bei Drucktemperatur

Preis in €:24,90 / 24,90
Farben:
  • Rating:

    Kompatibel mit:MakerBot, Reprap, Utimaker, Mendel, LulzBot Mini, Prusa Steel, Elektronik Gen6, DaVinci, Minadax
    Anbieter:1.75mm auf Amazon 3.00mm auf Amazon

    Durchmesser und Verkaufsmenge

    In Sachen Stärke und Gewicht der Filament-Spulen richtet sich Minadax nach den gängigen Größen von 1.75mm sowie 3.00mm im Durchmesser und 1 kg in Bezug auf die Menge. Die einzigen Abweichungen von der Norm stellen zusätzliche 0.5 kg Rollen und 2.85mm dicke Produkte dar. Besonders letzteres betrifft überwiegend die selteneren, einleitend bereits genannten Typen wie PET-, PET-G und Holz-Filament. Die Maximalabweichung des angegebenen Durchmessers liegt, wie bei vielen Herstellern auch, bei +/- 0.05mm.

    Drucktemperatur und Geruchsentwicklung

    Das Heizbett unter 102° Celsius zu betreiben stellte sich im Minadax ABS Test als unbrauchbare Einstellung heraus. Offiziell gibt der Hersteller keine Empfehlungen für sein Filament an, Temperaturen in diesem Bereich stellen allerdings gewissermaßen das untere Ende der allgemeinen Druckoptionen für ABS dar. In diesem Fall stellte sich schnell heraus, dass hier besser mit 106-109° Celsius gearbeitet werden sollte. Auch der Extruder spiegelt wider, was das Heizbett bereits verlangte: Eine Einstellung leicht über dem üblichen Durchschnitt führt zu den besten Resultaten. Das bedeutet für Minadax‘ Filament 225-230° Celsius. Da Minadax auch explizit Filament für 3D-Stifte herstellt, wird auch darauf eingegangen: Die Temperatureinstellungen für das Arbeiten mit solchen Stiften weichen allerdings nicht von jenen für Drucker ab.

    Qualität und Wicklung

    Wie auch das PLA-, Glas-, Holz-, PET und PET-G Filament stellt der Erzeuger sein ABS in den Niederlanden her und preist dies mit dem Slogan „Höchste Qualität – In Europa hergestellt“ an. Auch der Begriff „Premium Qualität“ fällt in den offiziellen Beschreibungen des Öfteren. Grundsätzlich gibt es daran auch nichts zu bemängeln, auf die besagten Feinheiten hinsichtlich der Temperatureinstellungen wurde ohnehin bereits aufmerksam gemacht. Verpackt ist jede Spule auf hochwertig wirkendem, transparentem Plastik, was auch optisch ansprechend wirkt. Mit der Wicklung des ABS gab es nur einmal Probleme, da das Filament während eines Druckvorgang eine kleine Verknotung verursachte. UPDATE: Auch bei weiteren Druckvorgängen mit beinahe der halben Spule gab es keine weiteren Vorkommnisse bezüglich Wicklung. Dieses einmalige Problem dürfte also eher die Ausnahme darstellen.

    Farbauswahl und -echtheit

    Selten haben wir eine vollere Farbpalette gesehen: Minadax bietet wirklich jede erdenkliche Farbe in unterschiedlichen Tönen an. Die Auswahl reicht daher von rot, gelb, grün und blau bis hin zu dunklen und hellen Ausprägungen derselben. Ob weiters lila, orange oder fluoreszierend transparent, da ist für jeden Geschmack etwas dabei. Die vollständige Auflistung findet sich wie immer in der Tabelle in Form von Farbtropfen. Es gilt jedoch zu beachten, dass nicht sämtliche Farben in alle Länder geliefert werden.

    Fazit: Minadax ABS Test

    Preislich im oberen Mittelfeld angesiedelt bietet Minadax mit seinem ABS viele Vorzüge, die sich sehen lassen können. Das führt zu einer positiven Gesamtwertung von 4 Sternen, die lediglich durch wenige Mitbewerber getoppt werden kann. Abschließend werden zwei Alternativvorschläge beim Namen genannt: PrimaABS und Hatchbox ABS.

    Gedruckte Testobjekte (Auszug)

    Berittener Elefant

    Berittener Elefant