Hatchbox ABS Filament

Im Vergleich zum von Hatchbox hergestellten PLA Filament, wovon wir erst seit kurzem einen ersten Eindruck gewinnen durften und ein vollständiger Bericht noch folgt, zeigte sich das ABS Material des Herstellers bereits zu diesem Zeitpunkt von einer eindrucksvollen Seite. Da Hatchbox sein Filament noch nicht so lange auf dem Markt vertreibt, wie viele andere Erzeuger war es besonders spannend, diesen Mitbewerber zu testen. Ein wichtiger Punkt gleich vorweg: Das Verhältnis von Preis zu Leistung stimmt bei Hatchbox’ ABS auf jeden Fall.

Produkt:

Hatchbox ABS weiß

Hatchbox ABS weiß

hochwertig

große Farbauswahl

wertige Verpackung

nur in 1.75mm verfügbar

leichtes verbiegen des Gedruckten

Preis in €:19,99 / –
Farben:
  • Rating:

    Kompatibel mit:MakerBot, Utimaker, Reprap Prusa, Mendel, Elektronik Gen6, XYZprinting DaVinci, Polar 3D Printer, Zortrax 3D Printer
    Anbieter:1.75mm auf Amazon

    Durchmesser und Verkaufsmenge

    Der erste Überraschung ließ im Hatchbox ABS Test nicht lange auf sich warten: Der Hersteller bietet sein Filament ausschließlich in der Stärke 1.75mm an. Das ist aufgrund dieser gängigen Einheitsgröße nicht weiter schlimm, wir möchten allerdings bereits an dieser Stelle darauf hinweisen, dass Maker, Bastler und Designer, deren 3D Drucker mit 3.00mm arbeiten, zu Konkurrenzprodukten – wie beispielsweise Firstcom ABS – greifen müssen. In der handelsüblichen Menge von einem Kilogramm wird dieses 1.75mm starke Filament schließlich verkauft.

    Drucktemperatur und Geruchsentwicklung

    Bei 3D Druck oftmals auftretende Probleme wie brüchige Druckergebnisse oder verstopfte Düsen blieben bei diesem Filament völlig aus. Das einzige Leiden, das wir im Zuge des Hatchbox ABS Test feststellen konnten und sich als eher unüblich erwies, ist ein leichtes verbiegen des gedruckten Materials. Das zeigte sich in Form von kleinen Ecken und Enden bei gedruckten Objekten, die ihre dünner werdenden Spitzen nach oben neigten. In diesem Fall empfehlen wir mit einer Temperatur von mindestens 210°, noch besser 215° Celsius zu drucken. Idealerweise sollte hierbei allerdings das Heizbett nicht zu heiß betrieben werden, um kein verbiegen des Filaments zu provozieren. Dafür empfiehlt sich eine Einstellung von 95° bis maximal 100° Celsius.

    Qualität und Wicklung

    Diverse Qualitätsmerkmale wurden bereits im Zuge der empfohlenen Einstellungen hinsichtlich der Drucktemperatur erwähnt. Der allgemeine Eindruck der von uns getesteten Spulen war positiv. Kleinere, sich verbiegende Teilchen, Ecken oder Filament-Fäden sind nach kurzer Eingewöhnungszeit beziehungsweise mehreren Test-Druckvorgängen überwiegend zu relativieren. Auch die positiven Aspekte sollen an dieser Stelle hervorgehoben werden: Bereits die Verpackung sowie die Spule selbst weisen Abweichungen im positiven Sinne zu so manch klapprigen Plastikgestellen auf. Das war nicht nur für das Auge ein nettes Extra, sondern zeigte sich aufgrund der Standhaftigkeit und Zähigkeit des Spulenrahmens als gute Lösung für eine bestmögliche Wicklung des Filaments. Auch die Zusammenfassung der auf der Außenseite der Rolle befindlichen Rahmendaten erweisen sich als sehr hilfreich. Besonders wenn sich viele, oftmals auch gleichfärbige Sorten Filament im Einsatz befinden, kann ein kurzer Denkanstoß hilfreich sein.

    Farbauswahl und -echtheit

    Auch was die Farbauswahl betrifft kann sich das ABS von Hatchbox sehen lassen: Gebräuchliche Farben sowie einige Spezialausprägungen stehen zur Auswahl und sind für einen vertretbaren Aufpreis erhältlich. Die Farben selbst hinterlassen einen bleibenden Eindruck, da sie ihren Farbton sehr akkurat beibehalten und ein leichtes, charmantes Schimmern aufweisen, nachdem sie zu einem 3D Objekt gedruckt wurden.

    Fazit: Hatchbox ABS Test

    Trotz leicht variierender Preispolitik liegen die Kosten pro 1 kg Spule – je nach Farbe leicht variierend – beginnend bei 19,99 € im unteren Durchschnitt und bieten gleichzeitig hochwertiges Material für erfreuliche 3D-Druck Ergebnisse. Ein paar Testobjekte müssen mit diesem Filament zunächst sicherlich gedruckt werden, das ist allerdings absolut normal und rasch in den Griff zu bekommen. Das breite Spektrum an einsetzbaren 3D Druckern ist ebenfalls ein Pluspunkt, der abschließend genannt werden sollte. Unser Fazit fällt mit 4 von 5 Sternen auf jeden Fall positiv aus.

    Gedruckte Testobjekte (Auszug)

    Bilder zum Hatchbox Testdruck folgen demnächst

    Bilder zum Hatchbox Testdruck folgen demnächst