Firstcom ABS Filament

Im Gegenzug zu Firstcoms PLA Filament, welches wir hier bereits vor längerer Zeit getestet haben, weist die ABS Sparte des Herstellers im Vergleich dazu mehrere kleine Unschönheiten auf. Im Allgemeinen ist jedoch auch dieses Produkt empfehlenswert und präsentiert sich vor allem preislich und qualitativ von einer positiven Seite. Eben diese Vor- und Nachteile wurden im nachstehenden Firstcom ABS Test aufgezeigt.

Produkt:

Fircstom ABS schwarz

Firstcom ABS schwarz

gute Druckergebnisse

mäßige Farbauswahl

schlechte Verpackung

wenig Freiheiten bei Drucktemperatur

Preis in €:17,90 / 17,90
Farben:
  • Rating:

    Kompatibel mit:MakerBot, Reprap, Utimaker, Prusa i3, Prusa Steel, Mendel, Elektronik Gen6, DaVinci, Printrbot, XYZprinting Nobel 1.0
    Anbieter:1.75mm auf Amazon 3.00mm auf Amazon

    Durchmesser und Verkaufsmenge

    Um alle angebotenen Stärken des Filaments zu rezensieren, wurde eine weiße Spule in 1.75mm sowie eine transparente in 3.00mm Stärke getestet. Firstcom bedient sich hierbei wie auch die meisten anderen Hersteller an der gängigen Verkaufsmenge von 1 kg Rollen. Der Verkaufspreis dafür beträgt aktuell deutlich weniger als 20€ für 1.75mm und sogar noch geringfügig weniger für die 3.00mm Variante. Damit stellt sich Firstcom was die Kosten betrifft ganz klar positiv in den Vordergrund.

    Drucktemperatur und Geruchsentwicklung

    Brüchige Resultate traten im Firstcom ABS Test zwar auf, allerdings lediglich dann, wenn wir mit den Drucktemperaturen begonnen haben zu experimentieren. Firstcom selbst empfiehlt für dieses Filament eine Einstellung von 200-240° Celsius. Wir haken hier ein und bestätigen diese Angabe grundsätzlich, tendieren aber eher zum oberen Ende davon. Unter 220° Celsius stellte sich der Druckprozess als deutlich schwieriger heraus und zeigte auf, dass sämtliche Voreinstellungen sehr exakt abgestimmt sei sollten. Obwohl diese Aussage für ABS im Allgemeinen nicht so trivial gilt, ergab sich in diesem konkreten Test folgende Tendenz: Je niedriger die Drucktemperatur – also 220° Celsius und weniger – desto spröder und brüchiger waren die Druckergebnisse. Um abschließend auch zu den Heizbettoptionen Auskunft zu geben: Hierbei erwies sich eine Einstellung zwischen 104 und 108° Celsius als optimal.

    Qualität und Wicklung

    Es wurde bereits von kleineren Problemen gesprochen. Dazu zählt vor allem, dass sich die Verpackung der zweiten Rolle dieses ABS nicht gut entfernen lies. Nach kurzer Recherche bemerkten wir, dass es sich dabei um keinen Einzelfall handelt: Mehrere Käufer klagen online über dieses Phänomen. Das führte leider zum Entfernen der ersten paar Meter einer Spule, da die verklebten und unreinen Stellen beim Druck andernfalls zu weiteren Problemen geführt hätten. Außerdem wäre das Einfädeln in den Extruder damit kaum möglich. Im weiteren Verlauf des Firstcom ABS Tests erwies sich das Filament als gut abrollbar und führte während des Drucks zu keinen weiteren Problemen. Es ist allerdings darauf hinzuweisen, dass die Rolle von uns bereits weit ab- und danach wieder aufgewickelt wurde, da wir das ABS nach den ersten Unreinheiten auf weitere Konsistenzfehler geprüft haben. Die Ergebnisse der Druckvorgänge stellten hochwertige Resultate dar und wiesen im Normbetrieb – also abseits der bereits genannten Temperatur-Experimente – keinerlei Brüche oder Risse im Filament auf. In diesem Fall wurde das Filament abseits des 3D Drucker Qualitätsrankings auch auf 3D Stifte Kompatibilität geprüft. Die 1.75mm dicke Ausprägung des Materials erwies sich dabei als gute Option für mehrere solche Stifte.

    Farbauswahl und -echtheit

    Obwohl wir in diesem Fall zwei sehr ähnliche Farbausprägungen getestet haben – weißes ABS in 1.75mm Stärke und transparent in 3.00mm Durchmesser – nehmen wir an, dass die Pigmentunterschiede ähnlich wie bei Firstcoms PLA Filament sind. Dieser Rückschluss führt dazu, dass es bei dunkleren Farben wie schwarz, braun, blau, grün oder auch rot noch wichtiger ist, auf hohen Temperaturen zu drucken. Dieses Faktum gilt jedoch – wie in unseren Berichten vielfach erwähnt – für viele Hersteller. Ein konkretes Update zu Firstcom ABS Filament geben wir ehestmöglich in einem Nachtest weiterer Farben. UPDATE: Das nachträgliche Testen einer blauen Spule bestätigte die Annahme: Je dunkler die Farbpigmente, desto höher die nötigen Grade. Zusätzliche 3-8° Celsius für den Extrudierer sind hierbei keine Seltenheit.

    Fazit: Firstcom ABS Test

    Der größte Vorteil dieses Filaments wurde bereits im Vorfeld genannt: der wirklich günstige Preis. In Kombination mit der gebotenen Qualität stellt dieses Produkt eine ernstzunehmende Alternative zu manchen Konkurrenten dar. Dazu zählen vor allem PrimaABS und Hatchbox ABS.

    Gedruckte Testobjekte (Auszug)

    Ein stehendes Zahnrad

    Ein stehendes Zahnrad